Stimmungsmusik „handjemacht in Oberberg“

Wieder einmal hatte der Kulturkreis Wiehl zur Karnevalsfeier mit den „Driem Beus“ ins Burghaus eingeladen. Es wurde geschunkelt, getanzt und mitgesungen, nachdem die vier buntgekleideten Herren mit „Met der Trumm Trumm Trumm“ in den Saal eingezogen waren.

Querbeats „Nie mehr Fastelovend“ brachte sofort Stimmung in den Saal und eifrig sangen die größtenteils verkleideten Gäste das „Met der Trumm Trumm Trumm“ mit. Wer nicht schon in Feier- und Karnevalslaune war, den zog Sänger Bernd Fuhrich – richtig schick in seinen kunterbunten langen Sakko – sofort mit. Er ist natürlich prädestiniert als „echte kölsche Jung“ den Karnevalsbazillus zu verbreiten. „Dat Trömmeltje“ bearbeitete Bergneustadts Bürgermeister Wilfried „Holli“ Holberg, diesmal im bunt-gemustertem Hawaii-Hemd und mit blondem Haar, im knallgrünen Hemd und mit langem, lockigen schwarzen Haar spielte dazu Michael Bielecke auf dem Piano und Udo Lesemann rockte – im bunten Anzug gekleidet – seine Gitarre.

Eigentlich hätte diese Veranstaltung zum Start der Session am 11.11. des vergangenen Jahres stattfinden sollen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so kamen fast alle, die für die aufgeschobene Party eine Karte hatten, und einige wenige konnten sich über die freigewordenen freuen. Und kostümiert waren die meisten. Ob mit Cowboyhut, 70er-Jahre Schlaghose, als Clown oder Waldfee und passend zu Tommy Engels „Du bes Kölle“ einige im Kölschen Outfit: ganz rot-weiß mit Kölner Stadtwappen. Die guten alten Karnevalsstücke von den Höhnern oder den Räubern, wie „Dat es Heimat“ oder „Wenn et Trömmelche jeht“ hatten die vier Herren im Repertoire, aber auch „Et jitt kei Wood“ und „Hück steiht de Welt still“ von der jungen Kölner Erfolgsband „Cat Ballou“. Ganz nach dem Höhner-Motto „Kumm, loss mer fiere, nit lamentiere jet Spass un Freud, dat hät noch keinem Minsch jeschad“ hatten Gäste und Band viel Spaß an diesem Abend. Für 2018 bleibt der Kulturkreis aber wieder in der üblichen Tradition: der Sessionsstart mit den „Driem Beus“ im Burghaus Bielstein. Pünktlich zum 11.11. heißt es dann wieder wie jedes Jahr „Et jeht widder los“. Stimmungsmusik „handjemacht in Oberberg“ von den vier Herren der „Driem Beus“. So steht es auch im neuen Herbstprogramm 2018, das gerade herausgekommen ist. Karten können ab 22. Januar bei Wiehl-Ticket erworben werden.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.