Mit Conny in die 1950er Jahre

Zurück in die Wirtschaftswunderzeit entführten „Conny und die Sonntagsfahrer“ am Mittwoch im Burghaus Bielstein. Mit den alten Evergreens aus dieser Zeit und vielen Anekdoten und Informationen dazu. Und die Hits aus den 1950er Jahren beherrschte auch das Publikum perfekt.

Die vierköpfige Formation „Conny und die Sonntagsfahrer“, dass sind Sängerin Eva Petzenhauser – alias „Conny“ – und die „Sonntagfahrer“ Rainer Heindl (Gesang und Gitarre), Thomas Stoiber (Akkordeon und Gesang) und Steffen Zünkeler (Kontrabass und Gesang). Sie spielten ausschließlich Schlager aus den 1950er Jahren in eigenen Arrangements und nahmen die Zuschauer im Burghaus Bielstein mit auf eine Zeitreise. Nach den entbehrungsreichen Kriegsjahren ging es damals endlich wirtschaftlich und gesellschaftlich wieder bergauf, man wollte fröhlich sein und leichte, heitere Unterhaltung genießen. Und so begann der Siegeszug des deutschen Schlagers, der dieses Lebensgefühl auf perfekte Weise transportierte. Und genau das transportierten die Vier auch nach Bielstein. Mit „Mandolinen und Mondenschein“ ging es zum „Paradiso unterm Sternenhimmel“ und bei „Tipitipitipso“ am Calipso war dann alles wieder gut. Lolitas „Der weiße Mond von Maratonga“ gehörte zum Repertoire, ebenso wie „Die Gitarre und das Meer“ von Freddy Quinn. Dessen „So schön, schön war die Zeit“ fasste alles wunderbar zusammen. Die Musik ist zum Lachen, Mitsingen, Erinnern. Kontrabassist „Freddy“ bzw. Steffen Zünkeler erzählte nicht nur so manches zu den einzelnen Liedern, sondern ließ das Publikum auch gerne mit raten, was wohl als nächstes kommen würde. Wer sich zum Anfang der Karriere mit Akkordeon auf die Bühne stellte, wollte er wissen. Zur Belohnung für die richtige Antwort gab es auch einen der größten Hits von: Caterina Valente. „Ganz Paris träumt von der Liebe“ aus dem Jahr 1954 verkaufte sich damals in Deutschland über 900.000 Mal. ein für diese Zeit außergewöhnlich hoher Umsatz in der deutschen Plattenindustrie. Auch Peter Alexander gehörte zu den Plattenstars dieser Zeit. „Das tu ich alles aus Liebe“ aus dem Film „Das haut hin“, in dem auch Grethe Weiser mitspielte, und das Orchester Kurt Edelhagen den Entertainer und Sänger begleitete, fehlte auch bei den Sonntagsfahrern nicht. Und da ihr Programm „Komm ein bisschen mit nach Italien“ hieß, ließen sie das Publikum auch zur Italienreise antreten um dort auf die „Zwei kleinen Italiener“ und den „Itsy Bitsy Tennie Weenie Honululu Strand Bikini“ zu treffen. Eine wunderbare Reise durch die Schlagerwelt der 1950er. Und wer noch weiter und wieder die Musik der vier hören und sehen möchte: „Conny und die Sonntagsfahrer“ sind am 18.03.2018 um 20:15 Uhr zu Gast bei Jürgen Kirner in den „Brettlspitzen“ beim BR – ihr erster TV-Auftritt.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Vera Marzinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.