Der fliegende Holländer im Burghaus

Mit Witz, Klamauk und virtuosem Können bescherten „Stenzel & Kivits“ den Gästen am Donnerstagabend im Burghaus Bielstein einen humorvollen Abend. Und das nicht nur mit ihrem „fliegenden Holländer“, der in ihrem Programm „The Impossible Concert” über dem Flügel schwebte.

„Stenzel & Kivits“ ein Künstlerduo, das klassische Musik und Humor miteinander verbindet. Urkomische Musik-Comedy und eine rasante Show, die Musik in einer völlig neuen Dimension erscheinen lässt. Kein klassisches Thema ist vor ihren Improvisationen und Persiflagen sicher. Caruso? Mit dabei – als selbstgebasteltes Roboter-Gestell und im Duett mit Stenzel. Stenzel, das ist Sänger Tiny van den Eijnden, der am Klavier von Klamauk-Partner Wilbert Kivits begleitet wird. Dem bricht auch schon mal der Flügel zusammen, den er auch in wenigen Minuten zu einer Hammond-Orgel umbauen kann. Außergewöhnliche und einfallsreiche Musikinstrumente gehören bei ihnen dazu – sehr speziell ist das einsaitige Cello. Nicht nur hier haben sie etwas Neues kreiert. Auch einen Notenständer, der sich selbst entfaltet und Walzer auf dem Flügel tanzt haben sie dabei. Gleich zu Beginn ist Kivits der Klavierstuhl zu wackelig und so tauscht er ihn einfach mal mit dem Stuhl eines Gastes in der ersten Reihe aus. Bei den beiden Niederländern folgt ein Gag auf den anderen und das Publikum kommt aus dem Lachen kaum heraus.

Klassische Musik und beliebte Opernarien vortragen wollen sie schon, aber auf ihre Art. Zwischen „Die schöne blaue Donau“ und „La danza“ schieben sie auch mal eine Arie, die sich als „Ring Of Fire“ entpuppt. Scheinbare Unstimmigkeiten und Verwirrungen zwischen den beiden Musikern münden in ein rasantes Klavierspiel und aberwitzige Vorträge. Rasant auch die Ansage von Kivits – ohne Punkt und Komma. Ebenso sein Piano-Solo des „Türkischer Marsch“, das er mit Unterbrechungen spielte – Stenzel hatte das Publikum dabei mit kleinen Zaubereien abgelenkt und dafür viel Applaus erhalten, den Kivits offensichtlich für sich verbuchte. Bei seiner Verbeugung versuchte sein Duo-Partner dann schnell die vielen Noten verschwinden zu lassen – hatte doch Kivits ein mehrstündiges Solo-Konzert angekündigt. Gemeinsam brachten sie noch eine ganz spezielle akrobatische Nummer auf die Bühne. Dazu montierten sie an ihren Spezialflügel ein Gestell, bei dem anschließend Kivits als Gegengewicht für den „fliegenden Holländer“ Stenzel fungierte. Natürlich mit Gesang und Klavierspiel dabei.

Als „After-Party“ bezeichneten die beiden dann den Part, in dem sie auf einem runden Holland-Käse (Flöte) und einem Klompen-Xylophon „Tulpen aus Amsterdam“ vortrugen. Ihre musikalische Virtuosität, ihr perfektes Timing und ihre Bühnenpräsenz ist kaum zu überbieten. In ihrem „Impossible Concert“ bestechen sie mit musikalischen Anspruch, skurrilen Einfällen und großartigem Humor und gehen dabei über die Genre-Grenzen. 2015 nahm das niederländische Musikcomedy-Duo „Stenzel & Kivits“ nicht nur den 1. Preis der Jury, sondern als Favorit der Zuschauer auch den Publikumspreis bei der Verleihung der „Tuttlinger Krähe“ mit nach Hause. Das wunderte in Bielstein sicher keinen, der den brillanten Blödsinn der beiden Eindhovener erlebte.

Vera Marzinski

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:


Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos: Vera Marziniski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.