Großes Chorkonzert in Bielstein: Lieblingsstücke zum halben Jahrhundert

Dr. Dirk van Betteray lebt und liebt Musik – von klassisch bis populär. Seinen 50. Geburtstag feierte der Dirigent und Organist am 24. April 2019 mit einem großen gemeinschaftlichen Chorkonzert in der Aula des Schulzentrums Bielstein.

So facettenreich wie die Chöre – vom Knaben- und Mädchenchor der Bergischen Akademie für Vokalmusik über den Projektchor CHORZEIT, das ensemble cantabile wiehl, den Chor ’72 Dieringhausen, das Vokalensemble A CAPPELLA Köln, die Chorgemeinschaft Nümbrecht, den Kath. Kirchenchor Holpe bis hin zur Mucher Konzertgemeinschaft – auch die Musikauswahl: nur „Lieblingsstücke“ zum halben Jahrhundert. Ein Überraschungsstück gab es auch: Holger Miller, ehemaliger Soloflötist des Kölner Gürzenich-Orchesters, spielte gemeinsam mit dem Pianisten des Abends – Frank Hoppe – aus „Karneval in Venedig“ von Genin.

Ulrich E. Hein moderierte charmant und teilweise mit komödiantischen Einlagen die Veranstaltung, die nur einen kleinen Ausschnitt aus den „Best of“-Lieblingsstücken zeigen konnte. „O Fortuna“ aus „Carmina Burana“ erschallte gleich zu Beginn von allen acht Chören. Dazu hat Dr. Dirk van Betteray einen besonderen Bezug, denn gerne initiiert er mit seinen Chören auch größere Projekte, bei denen sie gemeinsam etwas auf die Beine stellen. „Ein besonderes Highlight war Carl Orffs „Carmina Burana“ 2006 mit über 350 Sängerinnen und Sängern, szenischer Gestaltung des WK Theaters Waldbröl und Open-Air-Aufführungen auf Schloss Homburg in Nümbrecht, im Abteihof in Siegburg sowie in Much“, schwärmt van Betteray. „Dies war eine riesige logistische und musikalische Leistung“. Diesmal dann mit der großen Benefizkonzert-Gemeinschaft. Gemeinsam bildeten alle zusammen auch den großen Schlusschor mit „Würdig ist das Lamm“ – aus dem im letzten Jahr aufgeführten „Messias“ von Georg Friedrich Händel. Dazwischen ganz viele „Lieblingsstücke“: ob das „Sanctus“ für achtstimmigen Doppelchor aus der „Messa da Requiem“ von Verdi oder auch „I got rhythm“ von Gershwin.

Seine Chöre sind ihm ein großes Anliegen. Ganz besonders auch das Projekt „Musik mit der Stimme entdecken“ – darüber ist auch der achtjährige Moritz in die Chorakademie gekommen, wo er im Vorchor mitsingt. Das Projekt wird finanziert von der Bürgerstiftung Wiehler Kulturgüter. Anlässlich van Betterays Geburtstag war sein Wunsch, keine Geschenke mitzubringen, sondern für dieses Projekt zu spenden. Und das hat sich gelohnt: Es kamen 4815 Euro zusammen. Musik ist van Betterays Leidenschaft und so studierte er von 1989 bis 1993 an der Folkwanghochschule Essen Kirchenmusik und promovierte 2005 zum Dr. phil. Neben einer Kapellmeisterausbildung absolvierte er auch ein Gesangsstudium und wurde 1997 zum Musikdirektor FDC (Fachverband der Chorleiter, ehemals Musikdirektor FDB) und 2002 zum Chordirektor ADC ernannt. Der Titel „Chordirektor BDC“ (ehemals „Chordirektor ADC“) wird Chorleitern für hervorragende künstlerische Leistungen zuerkannt. Zusätzlich zu seiner Arbeit als Chorleiter verschiedener Chöre und Kreischorleiter des KreisChorVerbandes Oberberg ist er auch Leiter der Musikschule der Homburgischen Gemeinden e.V. sowie der Musikschule Morsbach e.V. Viele der Dozenten und auch andere Wegbegleiter kamen zum Benefizkonzert, das eine Tour in Zeitraffer durch die Schaffensphasen des Jubilars zeigten. Ein abwechslungsreicher Mix aller Stile und aus den verschiedensten Projekten. Für 2020 zum Beethovenjahr ist natürlich auch schon etwas geplant.

Vera Marzinski

Weitere Videos:
ADIEMUS
SANCTUS
QUIETSCHE-ENTCHEN
LIED BEIM HEUEN
WÜRDIG IST DAS LAMM

Die nachfolgende Bilderserie wird Ihnen präsentiert von:

 sparkasse_gm-250.jpg (250×83)

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

Fotos und Videos: Günther Melzer

Eine Bilderserie von Vera Marzinski finden Sie auf der Homepage der Musikschule der Homburgischen Gemeinden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.