OBKarriere PLUS – Oberbergischer Kreis bot digitale Berufs-Messe

Wenn die Berufswahl aktuell wird, stehen Schülerinnen und Schüler oft ratlos vor dem nahezu unüberschaubaren Angebot von rund 330 möglichen Ausbildungsberufen und annähernd 9.000 Studiengängen.

Schulpraktika, Praxiskurse, Hochschulbesuche und anderes können aufgrund der bekannten Pandemielage nur sehr eingeschränkt stattfinden. Die Kommunale Koordinierungsstelle für den Übergang Schule Beruf/Studium und die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises organisierten deshalb am Samstag, den 26. Juni 2021 von 10:00 bis 16:00 Uhr erstmals ein digitales Format.

„Wenn Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen Angebote wie die der digitalen Messe OBKarriere Plus wahrnehmen, den Kontakt zu den ausstellenden Unternehmen und der TH aufnehmen und sich in der Region bewerben, sind damit wichtige Schritte zur Fachkräftesicherung im Oberbergischen Kreis erfolgt“, sagt Kreisdirektor Klaus Grootens.

„Mit dieser ersten Online-Ausbildungsmesse sind wir mit einem ganz neuen Service im Oberbergischen Kreis gestartet. Die gute Resonanz zeigt, dass wir mit diesem digitalen Format und (Live-) Angeboten nicht nur in der Pandemie-Lage ein gutes Forum für Schülerinnen und Schüler, Hochschulen und Unternehmen geschaffen haben. Diese positive Erfahrung wollen wir jetzt nutzen und hieraus weitere Idee entwickeln“, sagt Claudia Fuchs, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf/ Studium.

Rund 500 Teilnehmende nutzten das digitale Angebot 

Auf der Internetplattform www.obkarriere.de präsentieren sich Ausbildungs- und Studienplätze von mehr als 100 regionalen Unternehmen und Hochschulen. Mit einer einfachen Suchfunktion konnten Schülerinnen und Schüler nach dem passenden Angebot suchen und über Videochats mit Ausbildungsbetrieben und Hochschulen in Kontakt treten. Zusätzlich wurden virtuelle Bewerbungstrainings, Berufsberatungen, Unternehmensvorstellungen, Einblicke in Hochschulen und Laborführungen am Campus Gummersbach angeboten.

Langfristig als dauerhaftes Ausbildungsportal vorgesehen

Für Uwe Cujai, Leiter der Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises, ist die Online-Messe ein zeitgemäßes Instrument: „Zur Berufsorientierung gehört grundlegend, sich nicht nur selbst einen Überblick über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vor Ort zu verschaffen, sondern beispielsweise auch in direktem Kontakt zum vielleicht künftigen Arbeitgeber treten zu können. Ebenfalls muss es für Unternehmen und Hochschulen eine Möglichkeit geben, ihre Stärken den zukünftigen Azubis und Studierenden zu präsentieren. Da wir in diesem Jahr leider keine junge Menschen mit Unternehmen und Hochschulen vor Ort zusammenbringen konnten, haben wir es über Tablet, Smartphone und PC versucht. Denn 2021 gar kein Format anzubieten, war für uns im Oberbergischen Kreis keine Alternative.“

Das Internetportal wird deshalb auch nach der OBKarriere PLUS aktiv bleiben, sodass Unternehmen und Hochschulen weiterhin ihre Informationen Angebote präsentieren können. Der Oberbergische Kreis will dies langfristig als regionales Ausbildungsportal installieren – parallel zur Präsensmesse OBKarriere, die im nächsten Jahr auch wieder in der Halle 32 in Gummersbach (mit zuletzt 1.700 Besucherinnen und Besuchern) stattfinden soll, voraussichtlich am 5. März 2022.

Foto oben: Live-Chats, Video-Präsentationen, virtuelle Bewerbungstrainings,
Berufsberatungen, Unternehmensvorstellungen und weitere vielfältige
Angebote wurden auf der ersten digitalen Ausbildungsmesse des
Oberbergischen Kreises gut angenommen. Foto: OBK

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.